The Lila Bedford

Das aussergewöhnliche Eventmobil

Wir schaffen die besten Voraussetzungen für Ihre gelungene Veranstaltung. Sie planen Ihre Feier oder Party, das nächste Stadtfest, eine Lesung oder auch Ihre Firmenfeier, ein Jubiläum, möchten sich und Ihre Firma mit einer Werbeveranstaltung oder Promotion-Tour ins rechte Licht setzen. Wir treffen den richtigen Ton und rücken Sie ins beste Licht. Für Ihre Ideen bieten wir die professionell passende Technik.

  • geeignet für:
  • • FEIERN & PARTYS
  • • STADTFESTE
  • • LESUNGEN
  • • FIRMENFEIERN
  • • JUBILÄUMSVERANSTALTUNGEN
  • • PROMOTION-TOUREN
  • • WERBEVERANSTALTUNGEN
  • • FAST JEDEN SPASS
LilaBedford
LilaBedford

Der LILA BEDFORD verfügt über eine professionelle Ton- und Lichtanlage, kann durch eigene Stromerzeuger autark betrieben werden und verfügt über ein elektrohydraulisches Hubdach. Durch die komplett interne Verkabelung und Konfiguration ist der LILABEDFORD innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Diese Aspekte zählen zu den großen Stärken unseres LILABEDFORD. Zur musikalischen Untermalung Ihrer Veranstaltung stehen Abspielgeräte aller gängigen Medienformate zur Verfügung. Eigene Technik (z.B. DJ Equipment) kann problemlos integriert werden. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und konzipieren gemeinsam mit Ihnen Ihre individuelle Veranstaltung! Die technische Betreuung vor Ort ist selbstverständlich, auf Wunsch kann ein DJ vermittelt werden.
Ihr LILA BEDFORD Team

© Bild und Text: Georg Feldbrügge

Rock-Vita »DJ Heinzi«

Foto: DJ HeinziSein genaues Alter will er nicht verraten, man weiß nur, dass er über vierundfünfzig ist. Seine musikalische Karriere begann bereits, erinnert er sich, im zarten Kindesalter von sechs Jahren mit ersten Versuchen am Tonband seines Vaters. Zum Glück hatte er zwei ältere Brüder und so lernte er schnell, dass es noch eine andere Musikwelt gab, als den Musikantenstadl oder Zum Blauen Bock. Durch sie lernte er die Rockmusik kennen. Auf dem Stundenplan standen Led Zeppelin, Status Quo und AC/DC. Besonders beeindruckte ihn der melodische Rock der 80er Jahre. Pink Floyd, Saga und Genesis wurden zu seinen Helden. Später gesellten sich noch Depesche Mode, Kraftwerk und andere Sythie-Rock- und Elektro-Pop-Bands dazu. Sie alle weckten seine Leidenschaft für Light Shows und visuelle Effekte. Sehr zum Entsetzen seiner Eltern kaufte er sich von seinem Konfirmationsgeld und den Erlös aus Nebenjobs seine erste Tonanlage, mit damals unglaublichen zweihundert Watt. Heute kann er über diese Ausgangsleistung nur schmunzeln. Nachdem sein Erspartes aufgebraucht war und nun das nötige Kleingeld für die Lichteffekte fehlte, fing er an, sie selbst zu bauen. Er verwendete dafür alles, was er in seinem Elternhaus fand. So musste auch die Carrerabahn seines großen – und anschließend verärgerten – Bruders daran glauben, denn auch die Bürstenkontakte der Rennautos und die Trafos wurden ein Teil seiner Konstruktion. Kurzschlüsse und sich verabschiedende Sicherungen gehörten von da an zur Tagesordnung. Ab 1978 durfte er sich auf Schul- und Privatfeten als angehender DJ-Juniorprofi beweisen. Die Folgen waren zerstörte Hochtöner und ein genervter Hausmeister, der regelmäßig die Sicherungen im Stromzähler austauschen musste. Jetzt hatte er Blut geleckt. Er half Sonntag nachmittags im damaligen Big Ben als DJ aus. Irgendwann wurden dann auch andere Diskotheken auf ihn aufmerksam. Zunächst als Light Jockey, war er fortan für die Lichttechnik verantwortlich. Er entwickelte eigene Light Shows und musikalische Opener. So lernte er Stars wie Drafi Deutscher, Pussycat, Middle of the Road, Fischer-Z und andere persönlich kennen. Zeitgleich ging er bei den damaligen DJ-Größen Hermann und Holger in die Lehre und baute seine Fähigkeiten vom LJ zum DJ aus. Als über 54-jähriger hat er natürlich die 80er Jahre im vollen Umfang miterlebt. Und davon profitiere er noch heute. So weiß er genau, wie er Menschen in Stimmung bringen kann. In den 94ern des letzten Jahrhunderts beendet er seine Arbeit in den Diskotheken, um nur noch auf privaten Veranstaltungen mit eigener Licht- und Tonanlage zu arbeiten. Seitdem trifft man ihn auf unzähligen Geburtstagsfeiern und Festen, wo er die alten Zeiten wieder aufleben lässt. Ein Ende seiner musikalischen Karriere ist noch lange nicht in Sicht, schließlich ist er erst zirka über 54.

© Bild und Text: Dirk Grasekamp

 

Rock-Vita »DJ Onkel David«

Foto: DJ Onkel DavidFrage: Was erwarten Fans von einer gelungenen Rockveranstaltung? Die Antwort ist einfach: Gute Musik! Und diese liefert ihnen ONKEL DAVID alias David Ah Loy. Das war der Grund, warum es den Verantwortlichen leicht fiel, ihn als DJ für ROCK AM KELLENBERG zu verpflichten, gehört Rockmusik doch zu seinem Leben, wie die Luft zum Atmen. Begonnen hat seine Liebe zu ihr bereits im Mutterleib. Noch bevor er das Licht der Welt erblickte, beschallte seine Mutter ihn mit der Musik der 70er Jahre und prägte ihn so für den Rest seines Lebens. Im zarten Teeniealter stand er das erste Mal hinter den Reglern eines Mischpultes. Damals ahnte er noch nicht, dass dieser Ort für ihn zu einer Berufung werden würde. Erst in den späten 80er Jahren begann er sich ausgiebig mit dem Thema Rockmusik zu beschäftigen. Von da an gehörten Discobesuche im Dome und im Lindenhof zur Tagesordnung, ebenso wie Konzert- und Festivalveranstaltungen. Letztere besucht er noch heute. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt auf der grandiosen Grunge-Ära. Dazu gehören der progressive, schleppende und harte Gitarrensound, bis hin zu melancholischen und typischen Klängen einer Hammond-Orgel. Durch Internet-Radiosender blieb er weltweit auf dem Laufenden. Er begeistert sich für die Rockmusik der 60er, 70er und 80er Jahre und wird seine Liebe zu ihr mit den Besuchern von ROCK AM KELLENBERG teilen. Wir freuen uns auf ihn!

© Bild und Text: David Ah Loy

 

Musikproduktiv